OK | RESET

SUCHEN

Alle Meldungen durchsuchen  


Das Prinzip von Entwicklung: Dynamik, nicht Statistik

Von der Ehrlichkeit gegenüber der Natur

Max Planck zum 150. Geburtstag

Überlegungen zur Klimahypothese:
Von der Physik der Atmosphäre aus gesehen, gibt es kein Klima. In der Atmosphäre spielt nur das Wetter eine Rolle.

FUSION


FUSION Nr 1/2008


FUSION Nr 2/2007

BÜCHER


Schiller-Institut: Die Weltlandbrücke wird Realität


Lyndon LaRouche: Die kommenden 50 Jahre

+++ 2. März 2016 +++

Chef der Schweizer Nationalbank Jordan bleibt bei seiner Unterstützung für Bankentrennung

Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2010 hatte sich Thomas Jordan als Vizepräsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB) Ärger mit Bankern eingehandelt, als er eine Trennung zwischen Geschäfts- und Investmentbanken forderte, falls Schweizer Großbanken vor der Insolvenz stünden. Er sagte damals, im Falle einer Krise sollte man in der Lage sein, die für das Funktionieren der Volkswirtschaft notwendigen Teile der Banken auszusortieren, und den Rest könne man verkaufen oder sogar abwickeln.

Inzwischen ist Jordan Präsident der SNB. Am 23.2. war er Gastredner am House of Finance der Goethe-Universität in Frankfurt/M. und hielt einen dem Publikum aus der Frankfurter Finanzelite angemessenen akademischen Vortrag. Er ignorierte im wesentlichen, daß das transatlantische Finanzsystem kurz vor dem Absturz steht, und lamentierte darüber, wie das Gelddrucken der Federal Reserve und besonders der EZB die Handlungsfreiheit der Schweiz wie auch der neun EU-Länder außerhalb der Eurozone einschränkt.

Er befaßte sich nicht mit den potentiell katastrophalen Folgen für die Schweiz, falls die EZB auf negative Zinsen setzen sollte. Dies würde angeschlagenen Zockerbanken wie der Deutschen Bank und Credit Suisse kurzfristig helfen, dafür jedoch Hunderte Millionen in den sicheren Hafen des Schweizer Frankens und aus der krisengebeutelten Eurozone treiben und damit den Frankenkurs hochtreiben. Allerdings sagte er, die SNB werde einer möglichen Zinssenkung der EZB nicht unbedingt folgen. Und er gab zu, daß der Franken stark überbewertet ist, was dem hervorragenden Schweizer Maschinenbau und anderen Exportsektoren große Schwierigkeiten bereitet.

In der Diskussion erinnerte ein Vertreter des Schiller-Instituts Jordan an seine Aussagen für Bankentrennung und verwies dazu auf die jüngste Äußerung des Vorsitzenden der Federal Reserve Bank von Minneapolis, Neel Kashkari, für eine Bankentrennung, und auf die hitzige Debatte über das Thema im US-Präsidentschaftswahlkampf. Der Aktivist zitierte wörtlich Jordans Erklärung aus dem Jahr 2010 und fragte, ob er auch heute solche Notmaßnahmen ergreifen würde, um die Realwirtschaft der Schweiz zu schützen. Jordan dankte für die Frage und antwortete, er sei überrascht, daß sich jemand heute noch an diese Sätze erinnere. Er sagte „Ja“, lenkte dann allerdings mit allerlei Erklärungen über höhere Kapitalreserven und ähnliches vom Kern der Sache ab.

Die Schweizer Gesetzgeber sollten Jordans Aussage unbedingt beachten. Im Parlament wurden bereits zweimal, 2013 und 2015, Resolutionen für eine Bankentrennung nach den Kriterien des amerikanischen Glass-Steagall-Gesetzes angenommen. Jetzt sollte man noch mehr Druck in diese Richtung machen.



~ deutsch + english ~
Weltweit
Alle Themen

Weitere Meldungen

+++ 21. Dezember 2016 +++

Terror: Obama Issues Threats to Kill

On receiving the first reports, on Dec. 19, of the assassination of Russian ambassador Andrey Karlov in Turkey, American economist Lyndon LaRouche declared: “Put Obama on the list of suspects.”
... [weiter]

+++ 21. Dezember 2016 +++

Zepp-LaRouche Forderung für G-20-Gipfel: Marshallplan für den Nahen Osten und Afrika, statt Dekarbonisierung

In einem strategischen Überblick vom 17.12. befaßt sich Helga Zepp-LaRouche mit der Lage in Syrien nach der Befreiun... [weiter]

+++ 21. Dezember 2016 +++

Hillary Clintons Emails: Alles spricht für ein „Leak“, nicht für „Hacking“

Die Behauptung der CIA, „die Russen“ und Präsident Putin persönlich hätten die US-Wahl durch Computer-Hacking manipuliert, ist so grotesk, daß sogar andere Geheimdienste Bedenken anmeldeten. Der natio... [weiter]

+++ 21. Dezember 2016 +++

Hillary Clinton's Emails: All Signs Point to Leaking, Not Hacking

Barack Obama, Hillary Clinton, CIA Director John Brennan, political figures in both parties, as well as the mainstream U.S. media have still not tired of blaming Hillary Clinton's loss of the presiden... [weiter]

+++ 18. Dezember 2016 +++

Zepp-LaRouche: Germany Must Shape the G20 Agenda with a Marshall Plan for Middle East and Africa, No “Decarbonization” Insanity

In a strategic overview article written Dec. 17, Helga Zepp-LaRouche, chairwoman of the international Schiller Institute, also takes up the issue of Syria. The government, with the support of Russia a... [weiter]

+++ 18. Dezember 2016 +++

Zepp-LaRouche: After the Liberation of Aleppo, A Large-Scale Reconstruction Plan Is Urgently Needed

In a strategic overview article written Dec. 17, Helga Zepp-LaRouche prominently takes up the issue of Syria, after the defeat of the jihadists in Aleppo. She notes that the government, with the suppo... [weiter]

+++ 14. Dezember 2016 +++

As Syrian Forces Empty Aleppo of Jihadists, Obama Moves to Arm Them

The Syrian Army has basically cleared the Aleppo pocket of remaining jihadist fighters, so that the largest city in Syria is now on the verge of being fully under the control of the government in Dama... [weiter]

+++ 14. Dezember 2016 +++

Tulsi Gabbard Introduces Bill to Stop President Obama from Arming the Jihad

President Obama issued a directive on Dec. 8, authorizing delivery of lethal weapons to “foreign forces, irregular forces, groups, or individuals engaged in supporting or facilitating ongoing U.S. mil... [weiter]

+++ 14. Dezember 2016 +++

Economy, Russia: European Leaders Cling to Their Failed Policies

The new dynamic supplanting the geopolitics of the trans-Atlantic world is very much centered on China, and is strongly supported by Russia, India, and a myriad of other developing countries in Asia, ... [weiter]

+++ 8. Dezember 2016 +++

Glass-Steagall Works in China, and Will Be Strengthened

China's banking system has, by some estimates, issued $20 trillion in credit for economic expansion since 2008. At the same time, it has kept the exposure to derivatives down to a very small amount, c... [weiter]

+++ 8. Dezember 2016 +++

Italian Referendum: Another Big Blow for the European Union

The smashing defeat of pro-EU oligarchies in the Italian constitutional referendum of Dec. 4 opens up a new phase in European politics and bears global implications. This is the third shock delivered ... [weiter]

+++ 1. Dezember 2016 +++

Sputnik Interviews Rep of Cheminade Campaign: “Why Fillon and Le Pen Mean Blood and Tears for France”

In an interview given to Sputnik on Nov. 29,the Editor in Chief of the French newspaper Nouvelle Solidarité, Christine Bierre, expressed the views of Presidential candidate Jacques Chemi... [weiter]

+++ 1. Dezember 2016 +++

François Fillon: A "Thatcherite" Who Calls for Dialogue with Russia

Former French Prime Minister Francois Fillon smashed his opponent in the Nov. 27 second round of the presidential primary organized by Les Républicains (right wing and center parties) taking 65.5% of ... [weiter]

Weiter zurückliegende Meldungen