OK | RESET

SUCHEN

Alle Meldungen durchsuchen  



FUSION Nr 1/2014


FUSION Nr 2/2013


FUSION Nr 1/2013


FUSION Nr 2/2012


FUSION Nr 1/2012


FUSION Nr 3/2011


FUSION Nr 2/2011


FUSION Nr 1/2011

[mehr]

BÜCHER


Das Geheimnis
der Wirtschaft -
Lösung der
globalen Systemkrise:
Trennbankensystem
und produktive Kreditschöpfung


Schiller-Institut:
Die Weltlandbrücke
wird Realität

Jetzt mit Leseprobe:
Vorwort: Das Ende
der "freien"
Marktwirtschaft -
Wir brauchen
Gesetze zur Rettung
des Gemeinwohls!


Lyndon LaRouche: Die kommenden 50 Jahre

Das Prinzip von Entwicklung: Dynamik, nicht Statistik

Von der Ehrlichkeit gegenüber der Natur

Max Planck zum 150. Geburtstag

Überlegungen zur Klimahypothese:
Von der Physik der Atmosphäre aus gesehen, gibt es kein Klima. In der Atmosphäre spielt nur das Wetter eine Rolle.

+++ 2. Mai 2012 +++

Cheminades Strategie für Frankreich nach der Wahl

In einem Interview mit The LaRouche Show am 28.4. erläuterte Jacques Cheminade die Bedeutung seiner Präsidentschaftskampagne für Frankreich. Seine Ideen schlugen sich am 22.4. zwar nicht in Wählerstimmen nieder - er bekam offiziell nur 90.000 Stimmen (0,25%) -, erreichten jedoch einen viel größeren Teil der Bevölkerung, als zwei Monate zuvor möglich gewesen wäre.

Seine seit langem bestehende Forderung nach einer Bankentrennung und öffentlichem Kredit zur Förderung von Wirtschaftswachstum wurde von mehreren anderen Kandidaten in unterschiedlichen Ausmaßen und Ausprägungen aufgegriffen. Auch der Spitzenkandidat der Sozialisten, François Hollande, tat dies in der ihm eigenen lauwarmen Art. Man wird sehen, ob er im Fall seiner Wahl zum Präsidenten seine Versprechen einhält.

Cheminade erklärte in dem Interview die Signifikanz der audio-visuellen Berichterstattung nach dem offiziellen Wahlkampfbeginn am 19.3. Zuvor hatte er in den Medien so gut wie nicht existiert. Von Januar bis 19.3. hatte er nur einen Anteil von 0,4% an der Radio- und Fernsehzeit der späteren 10 Präsidentschaftskandidaten. In der letzten Kampagnenwoche widmete ihm die Presse, die nicht gesetzlich zu gleich langer Berichterstattung über die Kandidaten verpflichtet ist wie Radio und Fernsehen, nur 0,6% ihrer Wahlberichterstattung.

Selbst während der festgelegten Sendezeit, so Cheminade, wurde er mit Fragen überschwemmt, die kaum mit der Präsidentschaftswahl, sondern mit britischer und US-Politik zu tun hatten. Es sei bekannt, daß die britische und US-Botschaft ihre Hand dabei im Spiel hatten. Auf jeden Fall habe man jetzt, wie Cheminade ironisch feststellte, in Frankreich mehr als in jedem anderen Land der Welt über die Gründe für Obamas Schnauzbärtchen und die Rolle der britischen Monarchie beim Drogenhandel gehört! Im übrigen taten die Medien ihr bestes, seine Raumfahrtpläne als verschroben darzustellen, was heilsame Gegenstimmen aus Wissenschaftskreisen provozierte.

Heimtückischer waren die Andeutungen, eine Stimme für Cheminade sei eigentlich vertan, weil er keine Gewinnchance habe, weshalb man lieber einen etablierten Kandidaten wählen solle. „Viele Leute, die mein Programm mochten, sagten mir, ich sei für die Politik einfach zu sauber, deshalb sollte ich lieber außen vor bleiben.“

Doch Cheminade beabsichtigt im Gegenteil, seine Anstrengungen auszudehnen, seine Partei Solidarité et Progrès will für die Wahlen zur Nationalversammlung am 10.6. hundert Kandidaten aufstellen, um so die grundlegenden Punkte im Fokus der Öffentlichkeit zu behalten. Diese Kampagne werde auch seine Wähler weiter mobilisieren, von denen die Hälfte bereits auf ihre Weise Aktivisten seien und für sich sein Programm studierten.

Dies wird weiter tiefgehende Auswirkungen auf die politische Auseinandersetzung haben, da das Eurosystem und die EU zunehmend auseinanderfallen, wie Cheminade in seinen Interventionen immer wieder betonte, und man erwartet, daß die Krise nach Spanien mit aller Macht Frankreich treffen wird. Weder Nicolas Sarkozy noch François Hollande haben dafür eine wirkliche Lösung.

Seit dem ersten Wahlgang umwirbt Sarkozy ungeniert die extreme Rechte, um so von Marine Le Pens 18% der Wählerstimmen etwas abzubekommen. Und Hollande ist unter enormen Druck der Banken gekommen. Er hat angekündigt, er wolle Derivate, die nicht durch reale Werte gedeckt sind, verbieten, die Spekulationen der Banken nicht mit Steuergeldern bezahlen und verhindern, daß Banken mit ihren eigenen Aktien spekulieren.

Aber anders als Cheminade hat er keine Glass-Steagall-Bankentrennung gefordert. Presseberichten zufolge standen Banker an der Parteizentrale der Sozialisten Schlange, um vor einer Abwendung vom Modell der „Universalbanken“ zu warnen. L’Expansion meldete, Wirtschaftsberater Hollandes hätten versprochen, mit größeren Veränderungen mindestens bis Oktober zu warten, wenn die EU-Bankexpertengruppe ihren Bericht vorlegt.

Wie Cheminade in The LaRouche Show betonte, ist Hollande selbst weniger interessant als die Basis, die für ihn oder Mélenchon von der Linksfront gestimmt hat, sowie die verbliebenen echten Gaullisten, die von Sarkozy angewidert sind. Mit ihnen und mit unseren Netzwerken zusammen, so Cheminade, „kommen unsere Projekte ins Spiel“.



~ deutsch + english ~
Weltweit
Alle Themen

Weitere Meldungen

+++ 26. September 2014 +++

India "Creates History" with Successful Mars Mission

India's Mission control center for the Mars Orbiter Mission (MOM) received confirmation that the spacecraft was in Mars orbit at 16.30 Sept. 23, eliciting cheers from the scientists and engineers, and... [weiter]

+++ 26. September 2014 +++

Obama Comes Up with New Rationale for Bombing Syria

To bypass international law and the United States Constitution, the Obama Administration has concocted a new legal justification for the expansion into Syria of its war on the so-called Islamic State.... [weiter]

+++ 24. September 2014 +++

Die Welt braucht dringend eine neue inklusive Sicherheitsarchitektur!

Das Denken, das beim jüngsten Gipfeltreffen des chinesischen Präsidenten Xi Jinping und des indischen Premierministers Narendra Modi zum Ausdruck kam, steht im völligen Kontrast zum vorherrschenden ge... [weiter]

+++ 24. September 2014 +++

Außergewöhnliche Annäherung zwischen China und Indien

Der dreitägige Besuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Indien vom 17.-19.9. bedeutete einen qualitativen Durchbruch für die Beziehungen beider Staaten, mit weitreichenden Folgen für die ganz... [weiter]

+++ 24. September 2014 +++

Exceptional Rapprochement Between China and India

The three day visit of President Xi Jinping to India, from Sept. 17-19, consolidated a qualitative breakthrough in bilateral relations, with far-reaching consequences for the entire world. As both he ... [weiter]

+++ 24. September 2014 +++

Former Australian PM Fraser: Australia Needs Glass-Steagall

In Australia, the Financial System Inquiry (FSI), a panel of experts assessing the country's financial system, invited submissions from the public on the issues of ring-fencing, banking abuse, and the... [weiter]

+++ 24. September 2014 +++

Belgian Political Leaders Back Argentina's Fight against Vulture Funds

Agora Erasmus in Belgium, which is affiliated with the LaRouche movement worldwide, issued a [weiter]

+++ 24. September 2014 +++

Belgische Politiker unterstützen Argentiniens Kampf gegen die Geierfonds

Die mit der LaRouche-Bewegung verbundene Gruppe Agora Erasmus in Belgien verbreitet einen Solidaritätsaufruf für Argentinien im Kampf gegen die Geierfonds, der schon von führenden belgischen Politiker... [weiter]

+++ 17. September 2014 +++

Obamas Vorgehen gegen IS ist zum scheitern verurteilt

Die strategischen Gefahren haben sich in der vergangenen Woche verschärft, sowohl in Bezug auf die westliche „Anti-Terror-Strategie“ als auch in Bezug auf die EU/NATO-Osterweiterung.
Am 10.9. er... [weiter]

+++ 17. September 2014 +++

UN-Vollversammlung beschließt Resolution gegen Geierfonds

Die UN-Vollversammlung stimmte am 9.9. mit überwältigender Mehrheit für eine Resolution zum Schutz von Staaten vor Geierfonds. Die Resolution war auf Anregung Argentiniens von den G-77 Staaten plus Ch... [weiter]

+++ 17. September 2014 +++

China, Russia Setting up an Alternative to SWIFT Payments System

So-called financial experts and Treasury officials in the West have been boasting that the Russian economy will be totally crippled by the sanctions imposed by the West, in particular by cutting Russi... [weiter]

+++ 17. September 2014 +++

Patriotic Egyptians Eager to Invest in New Suez Canal

The decision by the Egyptian government to fund its New Suez Canal Project through the sale of investment certificates to Egyptian citizens has been a tremendous success. In the first six days, over ... [weiter]

+++ 17. September 2014 +++

Zepp-LaRouche: China's Vision, Contrary to the West's,
Is Not Based on Geopolitics

Helga Zepp-LaRouche's recent two week visit to China began with a conference Aug. 25 on the new Silk Road at the Lanzhou university, and ended with a major conference in Beijing Sept. 5, sponsored by ... [weiter]

+++ 12. September 2014 +++

ISIL: Obama's Impeachable Permanent War and Chaos Strategy

President Obama's much awaited address to the nation Sept. 10 on his “counterterrorism strategy” for dealing with the Islamic State and other jihadists in south-west Asia confirmed that he has no stra... [weiter]

+++ 12. September 2014 +++

UN General Assembly Condemns Vulture Fund Assaults on Nations

On Sept. 9, the United Nations General Assembly overwhelmingly supported a convention to protect nations from predatory funds. The resolution, proposed by Argentina and backed by the Group of 77+China... [weiter]

+++ 12. September 2014 +++

Zepp-LaRouche: Fight ISI Through Economic Development

In one of her many interviews with media in China in the first week in September when she was travelling in China, Schiller Institute founder Helga Zepp-LaRouche was asked the crucial question: How do... [weiter]

+++ 12. September 2014 +++

Former U.S. Ambassadors to Moscow:
Give Diplomacy with Russia a Chance

The Obama Administration's policy toward Russia was roundly denouced by three former U.S. ambassadors to Moscow in a New York Times op-ed titled "Give Diplomacy a Chance" published Sept. 8. Ja... [weiter]

+++ 12. September 2014 +++

Former British Ambassador to Moscow: Western NATO Policy Towards Russia Is Built on False remises

Western policy towards Russia has been "built on two false premises," and it is time to back away, former British Ambassador to Moscow Sir Tony Brenton wrote in a commentary published in the Sept. 10 ... [weiter]

+++ 12. September 2014 +++

Amnesty International: Aidar Voluntary Battalion Guilty of War Crimes in Ukraine

The following news item will likely never be reported in mainstream European media, which refuse to inform their readers of the nature of the putsch in Kiev. Indeed, on Sept. 8, Amnesty International ... [weiter]

+++ 10. September 2014 +++

Helga Zepp-LaRouche in chinesischen Medien:
Gewaltige Entwicklungen finden statt!

Helga Zepp-LaRouche war in den vergangenen zwei Wochen in China, wo sie an einer internationalen Konferenz über die Neue Seidenstraße an der Universität Lanzhou teilnahm und zahlreiche Gespräche führt... [weiter]

+++ 10. September 2014 +++

Helga Zepp-LaRouche in Chinese Media:
Tremendous Developments Are Taking Place!

During Helga Zepp-LaRouche's just-concluded visit to China, in addition to attending an international conference at the Lanzhou University on the New Silk Road and extensive private meetings, she has ... [weiter]

Weiter zurückliegende Meldungen