OK | RESET

SUCHEN

Alle Meldungen durchsuchen  



FUSION Nr 2/2014


FUSION Nr 1/2014


FUSION Nr 2/2013


FUSION Nr 1/2013


FUSION Nr 2/2012


FUSION Nr 1/2012


FUSION Nr 3/2011


FUSION Nr 2/2011


FUSION Nr 1/2011

[mehr]

BÜCHER


Die Neue Seidenstraße und Chinas Mondprogramm


Das Geheimnis
der Wirtschaft -
Lösung der
globalen Systemkrise:
Trennbankensystem
und produktive Kreditschöpfung

Das Prinzip von Entwicklung: Dynamik, nicht Statistik

Von der Ehrlichkeit gegenüber der Natur

Max Planck zum 150. Geburtstag

Überlegungen zur Klimahypothese:
Von der Physik der Atmosphäre aus gesehen, gibt es kein Klima. In der Atmosphäre spielt nur das Wetter eine Rolle.

+++ 2. Mai 2012 +++

Cheminades Strategie für Frankreich nach der Wahl

In einem Interview mit The LaRouche Show am 28.4. erläuterte Jacques Cheminade die Bedeutung seiner Präsidentschaftskampagne für Frankreich. Seine Ideen schlugen sich am 22.4. zwar nicht in Wählerstimmen nieder - er bekam offiziell nur 90.000 Stimmen (0,25%) -, erreichten jedoch einen viel größeren Teil der Bevölkerung, als zwei Monate zuvor möglich gewesen wäre.

Seine seit langem bestehende Forderung nach einer Bankentrennung und öffentlichem Kredit zur Förderung von Wirtschaftswachstum wurde von mehreren anderen Kandidaten in unterschiedlichen Ausmaßen und Ausprägungen aufgegriffen. Auch der Spitzenkandidat der Sozialisten, François Hollande, tat dies in der ihm eigenen lauwarmen Art. Man wird sehen, ob er im Fall seiner Wahl zum Präsidenten seine Versprechen einhält.

Cheminade erklärte in dem Interview die Signifikanz der audio-visuellen Berichterstattung nach dem offiziellen Wahlkampfbeginn am 19.3. Zuvor hatte er in den Medien so gut wie nicht existiert. Von Januar bis 19.3. hatte er nur einen Anteil von 0,4% an der Radio- und Fernsehzeit der späteren 10 Präsidentschaftskandidaten. In der letzten Kampagnenwoche widmete ihm die Presse, die nicht gesetzlich zu gleich langer Berichterstattung über die Kandidaten verpflichtet ist wie Radio und Fernsehen, nur 0,6% ihrer Wahlberichterstattung.

Selbst während der festgelegten Sendezeit, so Cheminade, wurde er mit Fragen überschwemmt, die kaum mit der Präsidentschaftswahl, sondern mit britischer und US-Politik zu tun hatten. Es sei bekannt, daß die britische und US-Botschaft ihre Hand dabei im Spiel hatten. Auf jeden Fall habe man jetzt, wie Cheminade ironisch feststellte, in Frankreich mehr als in jedem anderen Land der Welt über die Gründe für Obamas Schnauzbärtchen und die Rolle der britischen Monarchie beim Drogenhandel gehört! Im übrigen taten die Medien ihr bestes, seine Raumfahrtpläne als verschroben darzustellen, was heilsame Gegenstimmen aus Wissenschaftskreisen provozierte.

Heimtückischer waren die Andeutungen, eine Stimme für Cheminade sei eigentlich vertan, weil er keine Gewinnchance habe, weshalb man lieber einen etablierten Kandidaten wählen solle. „Viele Leute, die mein Programm mochten, sagten mir, ich sei für die Politik einfach zu sauber, deshalb sollte ich lieber außen vor bleiben.“

Doch Cheminade beabsichtigt im Gegenteil, seine Anstrengungen auszudehnen, seine Partei Solidarité et Progrès will für die Wahlen zur Nationalversammlung am 10.6. hundert Kandidaten aufstellen, um so die grundlegenden Punkte im Fokus der Öffentlichkeit zu behalten. Diese Kampagne werde auch seine Wähler weiter mobilisieren, von denen die Hälfte bereits auf ihre Weise Aktivisten seien und für sich sein Programm studierten.

Dies wird weiter tiefgehende Auswirkungen auf die politische Auseinandersetzung haben, da das Eurosystem und die EU zunehmend auseinanderfallen, wie Cheminade in seinen Interventionen immer wieder betonte, und man erwartet, daß die Krise nach Spanien mit aller Macht Frankreich treffen wird. Weder Nicolas Sarkozy noch François Hollande haben dafür eine wirkliche Lösung.

Seit dem ersten Wahlgang umwirbt Sarkozy ungeniert die extreme Rechte, um so von Marine Le Pens 18% der Wählerstimmen etwas abzubekommen. Und Hollande ist unter enormen Druck der Banken gekommen. Er hat angekündigt, er wolle Derivate, die nicht durch reale Werte gedeckt sind, verbieten, die Spekulationen der Banken nicht mit Steuergeldern bezahlen und verhindern, daß Banken mit ihren eigenen Aktien spekulieren.

Aber anders als Cheminade hat er keine Glass-Steagall-Bankentrennung gefordert. Presseberichten zufolge standen Banker an der Parteizentrale der Sozialisten Schlange, um vor einer Abwendung vom Modell der „Universalbanken“ zu warnen. L’Expansion meldete, Wirtschaftsberater Hollandes hätten versprochen, mit größeren Veränderungen mindestens bis Oktober zu warten, wenn die EU-Bankexpertengruppe ihren Bericht vorlegt.

Wie Cheminade in The LaRouche Show betonte, ist Hollande selbst weniger interessant als die Basis, die für ihn oder Mélenchon von der Linksfront gestimmt hat, sowie die verbliebenen echten Gaullisten, die von Sarkozy angewidert sind. Mit ihnen und mit unseren Netzwerken zusammen, so Cheminade, „kommen unsere Projekte ins Spiel“.



~ deutsch + english ~
Weltweit
Alle Themen

Weitere Meldungen

+++ 27. März 2015 +++

BRICS to Consolidate New Development Bank, Independent of Euro-Atlantic Domination

In addition to the Asian Infrastructure Investment Bank, another new bank designed to fund investments in the real economy is about to be created by the BRICS (Brazil, Russia, India, China, and South ... [weiter]

+++ 27. März 2015 +++

Financial Times: America "Has Only Itself To Blame" Regarding the AIIB

Martin Wolf, associate editor and chief economics commentator at the Financial Times, severely chastised the Obama Administration for its bumbling response to China's AIIB initiative.
Quo... [weiter]

+++ 27. März 2015 +++

European Countries Break with Obama Administration over AIIB,
as Austria Pursues New Silk Road Cooperation

Austrian President Heinz Fischer a high-powered delegation of cabinet members and industry leaders have arrived in China for meetings, centered on options for Austrian industry to contribute to the ... [weiter]

+++ 26. März 2015 +++

Austria Set to Become Seventh European Nation to Join AIIB

Austria has decided to participate in the Asian Infrastructure Investment Bank, reported March 25 Xinhua News Agency, citing a top Austrian Cabinet official.
"Austria already has had clo... [weiter]

+++ 26. März 2015 +++

Russian Railways Head Yakunin Renews Proposal for a Trans- European Development Belt

The March 23 Siberian Times reports on Russian Railways head Vladimir Yakunin's remarks at a meeting of the Russian Academy of Sciences (RAS), in which he elaborated on his standing proposal fo... [weiter]

+++ 24. März 2015 +++

Asiatische Infrastruktur-Entwicklungsbank ist startklar

Bis 31.3. können sich Staaten als Gründungsmitglieder der neuen Asiatischen Infrastruktur-Entwicklungsbank (AIIB) anmelden, und kurz vor diesem Termin haben mehrere europäische Länder ihre Absicht ver... [weiter]

+++ 24. März 2015 +++

Egypt Has Great Plans for Agriculture and Energy Development

Prior to the Egypt Economic Development Conference (EEDC) in Sharm El-Sheik... [weiter]

+++ 24. März 2015 +++

Report from Economic Conference in Sharm El-Sheikh: a New Egypt Is Emerging

EIR correspondent Hussein Askary was in Egypt over March 9-16 to cover the Egypt Economic Development Conference (EEDC) and the International Water Technology Conference, both held in Sharm El-Sheikh ... [weiter]

+++ 24. März 2015 +++

Deutsche Initiative für Wirtschaftskooperation entlang der Neuen Seidenstraße

Der renommierte deutsche Wirtschaftsclub Rußland (WCR) wird zum Jahresende 2015 den „Zukunftspreis Mittelstand Neue Seidenstraße“ an ein Unternehmen mit beispielhaftem wirtschaftlichem Engagement an d... [weiter]

+++ 24. März 2015 +++

U.S. to Deploy Military Personnel to Ukraine, Despite Warnings

After weeks of back and forth delays, the Pentagon announced on March 19 that American military personnel would be going to Ukraine by late April to conduct training of the Ukrainian armed forces. Tha... [weiter]

+++ 21. März 2015 +++

Tremonti Blasts EU Policy on Greece:
Even Margaret Thatcher Would Not Have Gone So Far!

Former Italian Finance Minister and current Senator Giulio Tremonti took to the Senate floor March 18, after a report by Prime Minister Matteo Renzi, to blast the EU policy towards Greece. Given the c... [weiter]

+++ 21. März 2015 +++

Varoufakis Says No to QE, Proposes a “Merkel Plan” for Massive Productive Investment

Speaking at a conference in Cernobbio, Italy, March 14, Greek Finance Minister Yanis Varoufakis declared that instead of quantitative easing (QE) for speculation, productive investment is needed. [weiter]

+++ 21. März 2015 +++

Chinese Builder of Nicaragua Canal Defends Project to BBC

The head of China's construction company HKND, Wang Jing, brushed aside the concerns standing in the way of the project to build a [weiter]

+++ 19. März 2015 +++

Xinhua Welcomes Germany, France and Italy in the AIIB

Xinhua covered the growing support for the Asian Infrastructure Investment Bank in a March 18 article titled: "So, Washington, What Are You Waiting For?" It begins: "Welcome Germany! Welcome Fr... [weiter]

+++ 19. März 2015 +++

China Rejects Geopolitics, Calls on "Isolated" United States to Join Asian Infrastructure Investment Bank

Global Times, the official Chinese newspaper, in a March 18 editorial, strongly reasserted Beiing's effort to get the United States to join, rather than counter, the Silk Road policy and the A... [weiter]

+++ 19. März 2015 +++

U.S. Presidential Hopeful, Democrat O'Malley, Opposes Obama's Regime Change Policy and Sell-out to Wall Street

An initiative is shaping up in the United States which could shift the political debate completely. The former Governor of Maryland, Democrat Martin O'Malley, who is considering running for Democratic... [weiter]

+++ 19. März 2015 +++

Major European Countries Join the Asian Infrastructure Investment Bank

The Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB), launched by China, is slated to become a central institution for global economic progress and growth in the decades ahead.
Following the decision... [weiter]

+++ 18. März 2015 +++

Griechenland entwickelt sich zum Bannerträger der BRICS in Europa

Die EU weigert sich, den Weg in die Selbstzerstörung zu verlassen, doch der Vorstoß für weltweite Entwicklung unter der Führung der BRICS-Gruppe (Brasilien, Rußland, Indien, China und Südafrika) biete... [weiter]

+++ 18. März 2015 +++

Glass-Steagall Emerges as Defining Issue in U.S. Presidential Campaign

In a series of speeches and interviews in mid March, a potential candidate for the U.S. Presidency in 2016 sent shock waves through Wall Street. When asked what is the one thing he would do, if electe... [weiter]

+++ 18. März 2015 +++

Putin Warned West of Nuclear Showdown over Crimea

A documentary film, aired on Russian state television over the weekend of March 14-15, confirmed that Russian President Vladimir Putin was prepared to put Russian strategic nuclear forces on alert, fo... [weiter]

+++ 18. März 2015 +++

Putin warnte vor einer nuklearen Machtprobe um die Krim

In einem Dokumentarfilm, der am 14.03.15 im russischen Fernsehen lief, wurde bestätigt, daß Präsident Wladimir Putin bereit war, nach dem vom Westen gesteuerten Sturz des gewählten ukrainischen Präsid... [weiter]

Weiter zurückliegende Meldungen