OK | RESET

SUCHEN

Alle Meldungen durchsuchen  



FUSION Nr 1/2015


FUSION Nr 2/2014


FUSION Nr 1/2014


FUSION Nr 2/2013


FUSION Nr 1/2013


FUSION Nr 2/2012


FUSION Nr 1/2012


FUSION Nr 3/2011


FUSION Nr 2/2011


FUSION Nr 1/2011

[mehr]

BÜCHER


Die Neue Seidenstraße und Chinas Mondprogramm


Das Geheimnis
der Wirtschaft -
Lösung der
globalen Systemkrise:
Trennbankensystem
und produktive Kreditschöpfung

Das Prinzip von Entwicklung: Dynamik, nicht Statistik

Von der Ehrlichkeit gegenüber der Natur

Max Planck zum 150. Geburtstag

Überlegungen zur Klimahypothese:
Von der Physik der Atmosphäre aus gesehen, gibt es kein Klima. In der Atmosphäre spielt nur das Wetter eine Rolle.

+++ 2. Mai 2012 +++

Cheminades Strategie für Frankreich nach der Wahl

In einem Interview mit The LaRouche Show am 28.4. erläuterte Jacques Cheminade die Bedeutung seiner Präsidentschaftskampagne für Frankreich. Seine Ideen schlugen sich am 22.4. zwar nicht in Wählerstimmen nieder - er bekam offiziell nur 90.000 Stimmen (0,25%) -, erreichten jedoch einen viel größeren Teil der Bevölkerung, als zwei Monate zuvor möglich gewesen wäre.

Seine seit langem bestehende Forderung nach einer Bankentrennung und öffentlichem Kredit zur Förderung von Wirtschaftswachstum wurde von mehreren anderen Kandidaten in unterschiedlichen Ausmaßen und Ausprägungen aufgegriffen. Auch der Spitzenkandidat der Sozialisten, François Hollande, tat dies in der ihm eigenen lauwarmen Art. Man wird sehen, ob er im Fall seiner Wahl zum Präsidenten seine Versprechen einhält.

Cheminade erklärte in dem Interview die Signifikanz der audio-visuellen Berichterstattung nach dem offiziellen Wahlkampfbeginn am 19.3. Zuvor hatte er in den Medien so gut wie nicht existiert. Von Januar bis 19.3. hatte er nur einen Anteil von 0,4% an der Radio- und Fernsehzeit der späteren 10 Präsidentschaftskandidaten. In der letzten Kampagnenwoche widmete ihm die Presse, die nicht gesetzlich zu gleich langer Berichterstattung über die Kandidaten verpflichtet ist wie Radio und Fernsehen, nur 0,6% ihrer Wahlberichterstattung.

Selbst während der festgelegten Sendezeit, so Cheminade, wurde er mit Fragen überschwemmt, die kaum mit der Präsidentschaftswahl, sondern mit britischer und US-Politik zu tun hatten. Es sei bekannt, daß die britische und US-Botschaft ihre Hand dabei im Spiel hatten. Auf jeden Fall habe man jetzt, wie Cheminade ironisch feststellte, in Frankreich mehr als in jedem anderen Land der Welt über die Gründe für Obamas Schnauzbärtchen und die Rolle der britischen Monarchie beim Drogenhandel gehört! Im übrigen taten die Medien ihr bestes, seine Raumfahrtpläne als verschroben darzustellen, was heilsame Gegenstimmen aus Wissenschaftskreisen provozierte.

Heimtückischer waren die Andeutungen, eine Stimme für Cheminade sei eigentlich vertan, weil er keine Gewinnchance habe, weshalb man lieber einen etablierten Kandidaten wählen solle. „Viele Leute, die mein Programm mochten, sagten mir, ich sei für die Politik einfach zu sauber, deshalb sollte ich lieber außen vor bleiben.“

Doch Cheminade beabsichtigt im Gegenteil, seine Anstrengungen auszudehnen, seine Partei Solidarité et Progrès will für die Wahlen zur Nationalversammlung am 10.6. hundert Kandidaten aufstellen, um so die grundlegenden Punkte im Fokus der Öffentlichkeit zu behalten. Diese Kampagne werde auch seine Wähler weiter mobilisieren, von denen die Hälfte bereits auf ihre Weise Aktivisten seien und für sich sein Programm studierten.

Dies wird weiter tiefgehende Auswirkungen auf die politische Auseinandersetzung haben, da das Eurosystem und die EU zunehmend auseinanderfallen, wie Cheminade in seinen Interventionen immer wieder betonte, und man erwartet, daß die Krise nach Spanien mit aller Macht Frankreich treffen wird. Weder Nicolas Sarkozy noch François Hollande haben dafür eine wirkliche Lösung.

Seit dem ersten Wahlgang umwirbt Sarkozy ungeniert die extreme Rechte, um so von Marine Le Pens 18% der Wählerstimmen etwas abzubekommen. Und Hollande ist unter enormen Druck der Banken gekommen. Er hat angekündigt, er wolle Derivate, die nicht durch reale Werte gedeckt sind, verbieten, die Spekulationen der Banken nicht mit Steuergeldern bezahlen und verhindern, daß Banken mit ihren eigenen Aktien spekulieren.

Aber anders als Cheminade hat er keine Glass-Steagall-Bankentrennung gefordert. Presseberichten zufolge standen Banker an der Parteizentrale der Sozialisten Schlange, um vor einer Abwendung vom Modell der „Universalbanken“ zu warnen. L’Expansion meldete, Wirtschaftsberater Hollandes hätten versprochen, mit größeren Veränderungen mindestens bis Oktober zu warten, wenn die EU-Bankexpertengruppe ihren Bericht vorlegt.

Wie Cheminade in The LaRouche Show betonte, ist Hollande selbst weniger interessant als die Basis, die für ihn oder Mélenchon von der Linksfront gestimmt hat, sowie die verbliebenen echten Gaullisten, die von Sarkozy angewidert sind. Mit ihnen und mit unseren Netzwerken zusammen, so Cheminade, „kommen unsere Projekte ins Spiel“.



~ deutsch + english ~
Weltweit
Alle Themen

Weitere Meldungen

+++ 4. August 2015 +++

Nemesis verfolgt die britische Monarchie und Blair,
Corbyn stellt eine Alternative dar

Ein Dokumentarfilm über Königin Elizabeth, Prinz Philip und die „Royals“, den der Sender Channel 4 am 30.7. unter dem Titel „Die Verschwörung, einen König zu machen“ ausstrahlte, mußte all jene... [weiter]

+++ 4. August 2015 +++

Hillary Clinton muß Präsident Obamas Lügen über Bengasi aufdecken

Die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton hat es in der Hand, US-Präsident Barack Obama von einem strategischen Konflikt mit Rußland abzuhalten, der aller Wahrscheinlichkeit nach zu einem thermon... [weiter]

+++ 4. August 2015 +++

NATO vs. Russia: A New “Guns of August” Scenario Looms Large

While U.S. Secretary of State John Kerry was in the Middle East as of Aug. 1, where he met withRussian Foreign Minister Sergei Lavrov in a new effort to dampen the spreading conflicts in the region an... [weiter]

+++ 4. August 2015 +++

Jacques Sapir Endorses Fassina's Call to Liberate Europe from the Euro

The outcome of the Greek tragedy has led important sections of the European left to recognize that a different policy, while remaining within the euro system, is impossible. The recent outrageous requ... [weiter]

+++ 4. August 2015 +++

Nemesis Pursues the British Monarchy and Tony Blair, as Corbyn Surges in Polls

The documentary on Queen Elizabeth, Prince Philip and the Royals, broadcast July 30 on Channel 4 under the title “The Plot to Make a King” was a disappointment for those hoping for new revelations on ... [weiter]

+++ 1. August 2015 +++

Hillary Clinton Must Expose President Obama's Lies on Benghazi

Former Secretary of State Hillary Clinton has it in her power to stop President Barack Obama from launching a strategic conflict with Russia, that will, in all likelihood, lead to a thermonuclear war ... [weiter]

+++ 1. August 2015 +++

Sept. 11, 2012: What Actually Happened in Benghazi and Who Covered It Up?

If Hillary Clinton were to come clean on what actually happened at the American diplomatic and CIA compounds in Benghazi, Libya, on Sept. 11, 2012, and the subsequent lies, even at this late date, ... [weiter]

+++ 1. August 2015 +++

Schiller Institute Delegates Are Special Guests of BRICS and SCO Youth Forum in Ufa

Some 150 young people gathered in Ufa, Russia, July 26-28, for the third BRICS and Shanghai Cooperation Organization (SCO) youth forum. In addition to delegations from the member countries of those tw... [weiter]

+++ 1. August 2015 +++

Landesbank Chief Economist Declares: “Germany's Future Lies in the Silk Road"

In an interview with Deutsche Wirtschaftsnachrichten posted July 29, the chief economist of Bremen Landesbank Folker Hellmeyer described the present policy of the United States as, basically, t... [weiter]

+++ 29. Juli 2015 +++

Ukraine: Vom Westen unterstützte Neonazis drohen mit neuem Putsch

Trotz diplomatischer Bemühungen, das Minsk-II-Abkommen und sogar die Zusammenarbeit zwischen Rußland und den Vereinigten Staaten zur Kriegsvermeidung teilweise wiederzubeleben, treibt die Kriegspartei... [weiter]

+++ 29. Juli 2015 +++

Der Untergang des Hauses Windsor: je schneller, desto besser

Seit die britische Tageszeitung The Sun am 18.7. Videoaufnahmen veröffentlichte, auf denen die damals 7 oder 8-jährige spätere Königin Elisabeth II. zu sehen ist, [weiter]

+++ 29. Juli 2015 +++

Hillary Clinton verschlimmert ihre Fehler bezüglich Glass-Steagall

Der 5. Jahrestag der Verabschiedung von Barack Obamas Scheinbankenreform von 2010 („Dodd-Frank-Gesetz“) gab den Gegnern der Wiedereinführung eines Trennbankensystems im Stile Franklin D. Roosevelts G... [weiter]

+++ 29. Juli 2015 +++

Ukraine: Western Supported Fascists Threaten a New Coup

Despite diplomatic efforts to revive the Minsk II accords and to even revive some degree of war-avoidance cooperation between Russia and the United States, the war party in the West is driving the sit... [weiter]

+++ 29. Juli 2015 +++

Zepp-LaRouche: The Immiment Fall of the House of Windsor, or the End of an Ugly History

In an article dated July 25, Helga Zepp-LaRouche, Chairwoman of the International Schiller Institute, took on the ideology of the British monarchy, the Conservative Revolution and the Green movemen... [weiter]

+++ 29. Juli 2015 +++

The Windsors' Support for Fascism, Then and Now

Finian Cunningham, an Irish writer on international affairs, posted an article July 20 on the website of the Strategic Culture Foundation that put the worldwide buzz about the 1933 Nazi salute of then... [weiter]

+++ 29. Juli 2015 +++

Greece: the Attempted Coup Continues as Creditors Plan Bank Bail-in

The coup plot initiated by Greece’s creditors continues unabated, despite the government having accepted a new bailout and the EU's conditionalities. Prime Minister Alexis Tsipras, at the cost of crea... [weiter]

+++ 23. Juli 2015 +++

Robert Reich : Hillary Is Wrong on Glass-Steagall

Robert Reich, the former Labor Secretary of President Bill Clinton, posted a column on July 14 entitled "Hillary's Glass-Steagall... [weiter]

+++ 23. Juli 2015 +++

Tony Blair Desperate To Stop Opposition in the Labour Party Led by Jeremy Corbyn

Speaking at an event in London July 22, former British Prime Minister Tony Blair delivered a raving speech against Jeremy Corbyn, who is leading current polls of the Labour Party by 15-17 points among... [weiter]

+++ 23. Juli 2015 +++

Wahrheiten und Legenden über das Atomabkommen mit Iran:
Kann Präsident Obama sein Wort halten?

Der „umfassende gemeinsame Aktionsplan“, auf den sich die P5+1-Gruppe (die fünf ständigen UN-Sicherheitsratsmitglieder und Deutschland) am 14.7. in Genf mit dem Iran einigte, könnte eine historische W... [weiter]

+++ 23. Juli 2015 +++

Glass-Steagall wird zum entscheidenden Thema im US-Präsidentschaftswahlkampf

In der Woche seit Burkes Frage an Hillary Clinton ist der Kampf... [weiter]

+++ 23. Juli 2015 +++

LaRouche-Aktivist: Hillary Clinton, werden Sie Glass-Steagall wieder einführen?

Eine kurze, simple Frage rückte das entscheidende Thema des US-Präsidentschaftswahlkampfs 2016 ins Rampenlicht: „Senatorin Clinton, werden Sie Glass-Steagall erneuern?“ So lautete der mehrfach wiederh... [weiter]

Weiter zurückliegende Meldungen