OK | RESET

SUCHEN

Alle Meldungen durchsuchen  



FUSION Nr 1/2014


FUSION Nr 2/2013


FUSION Nr 1/2013


FUSION Nr 2/2012


FUSION Nr 1/2012


FUSION Nr 3/2011


FUSION Nr 2/2011


FUSION Nr 1/2011

[mehr]

BÜCHER


Das Geheimnis
der Wirtschaft -
Lösung der
globalen Systemkrise:
Trennbankensystem
und produktive Kreditschöpfung


Schiller-Institut:
Die Weltlandbrücke
wird Realität

Jetzt mit Leseprobe:
Vorwort: Das Ende
der "freien"
Marktwirtschaft -
Wir brauchen
Gesetze zur Rettung
des Gemeinwohls!


Lyndon LaRouche: Die kommenden 50 Jahre

Das Prinzip von Entwicklung: Dynamik, nicht Statistik

Von der Ehrlichkeit gegenüber der Natur

Max Planck zum 150. Geburtstag

Überlegungen zur Klimahypothese:
Von der Physik der Atmosphäre aus gesehen, gibt es kein Klima. In der Atmosphäre spielt nur das Wetter eine Rolle.

+++ 18. April 2012 +++

Cheminade: David braucht Munition für seine Schleuder!

Mit einem 90minütigen Internetforum am 15.4. läutete Jacques Cheminade die letzte Woche seines Wahlkampfes um die französische Präsidentschaft ein. Er erläuterte die Hauptpunkte seines Programms und beantwortete einen Querschnitt der insgesamt über 100 eingesandten Fragen. Die direkte Beteiligung am Internet lag bei 4000, weitere 2000 sahen sich das Forum in den darauffolgenden 12 Stunden an. Das Forum in seiner ganzen Länge wurde auch auf die Webseite von BFM TV gestellt und ist einsehbar unter www.cheminade2012.fr/Meeting-participatif-par-internet-de-Jacques-Cheminade_00797.

Mit seiner Warnung vor sozialer Desintegration und akuter Kriegsgefahr rief Cheminade dazu auf, ab dem 7.5. nach dem zweiten Wahlgang eine „nationale Widerstandsbewegung“ zu bilden, um Frankreich und Europa aus dem finanziellen Würgegriff zu befreien. Die einlaufenden Fragen bezogen sich auf die Funktionsweise öffentlichen Kredits, die nicht legitimen Schulden, den Rückzug aus Afghanistan, Zusammenarbeit mit Rußland und China, was mit dem Euro geschehen soll usw.

Während andere Kandidaten in der letzten Wahlkampfwoche große öffentliche Kundgebungen abhalten, führte Cheminade einen neuen politischen Trend ein, indem er als erster ein Forum mit Fragen über Internet abhielt, wie die Medien vermerkten. Cheminades Grund dafür war finanzieller Natur, denn keine Bank in Frankreich wollte seiner Kampagne Kredit einräumen, obwohl der Staat die Ausgaben später übernimmt.

Darüber hinaus laufen seit dem 9.4. Cheminades Wahlkampfspots in TV und Radio (insgesamt 43 Minuten, bestehend aus 10 Spots von jeweils 1,5 Min. Dauer und 8 Spots mit einer Dauer von 3,5 Min.), zusätzlich zu der gleichlangen Berichterstattung über jeden Kandidaten, zu der die Medien per Gesetz verpflichtet sind. Ein ausgezeichnetes 25-Minuten-Interview auf TF1 wurde von 5 Mio. Zuschauern verfolgt, und das offizielle 16minütige Interview auf France2 sahen schätzungsweise 4 Mio. Zuschauer. Trotz der allgemeinen „Show-Business-Atmosphäre“ und den wiederholten Unterbrechungen durch zweit- oder drittrangige Fragen der Journalisten konnte Cheminade seine wesentlichen Anliegen vermitteln.

Die Aktivisten vor Ort bewältigen eine Herkulesaufgabe, um ein politisches Netzwerk aufzubauen, mit Ständen in allen Großstädten und der landesweiten Verteilung von einer halben Million Exemplaren der 24seitigen Programmbroschüre. Dazu verschickt der französische Staat mehr als 43 Millionen offizielle Kurzprogramme („professions de foi“) der Kandidaten an alle Wahlberechtigten. In ländlichen Gebieten und unter Wissenschaftlern zeigt man sich für Cheminades Programm besonders offen.

Die „Oligarchie der Inkompetenten“ und ihre Schreiberlinge in den Medien nutzen zwar jeden erdenklichen Trick, um Cheminade zu ignorieren oder lächerlich zu machen - Le Monde weigerte sich sogar, ihn überhaupt zu erwähnen, ähnlich wie früher Diktaturen Köpfe unerwünschter Personen aus Fotografien herausretuschierten -, aber der Geist ist aus der Flasche. Wenn Franzosen von der nächsten Bankenrettung mit Steuergeldern hören, vom nächsten undemokratischen Vorstoß der EU, der nächsten Aufgabe für Ariane oder der Gefahr eines Asteroideneinschlags auf der Erde, werden sie wahrscheinlich an Cheminade und sein Programm denken.

Um das zu fördern, kündigte Cheminade in seinem Internetforum an, daß Solidarité et Progrès für die Wahl zur Nationalversammlung am 10.6. eine Liste mit 100 Kandidaten aufstellen will, um eine nationale Widerstandsbewegung aufzubauen. Cheminade beendete die Sendung mit einem Appell, ihn im ersten Wahlgang zu wählen und für seine Kampagne zu spenden: „Gebt uns die Steine für Davids Schleuder gegen Goliath!“



~ deutsch + english ~
Weltweit
Alle Themen

Weitere Meldungen

+++ 31. Oktober 2014 +++

Ebola: Cuba is the Largest Single Provider of Healthcare Workers in West Africa

The government of Cuba has provided the largest single contingent of healthcare workers to West Africa to combat the Ebola crisis, according to an item of Oct. 27 on Caribbean360.
Accordi... [weiter]

+++ 31. Oktober 2014 +++

Glass-Steagall Motion Re-Introduced in the Icelandic Parliament

During the fourth week of October, Álfheiður Ingadóttir reintroduced her Glass-Steagall-style motion in the Icelandic Parliament. A substitute MP since the last election, Álfheiður had the chance to i... [weiter]

+++ 29. Oktober 2014 +++

Wie ein Notplan gegen Ebola aussehen muß

Die amerikanische LaRouche-Bewegung (LPAC) veröffentlichte letzte Woche nach Beratungen mit führenden Gesundheitsexperten einen Vorschlag für eine umfassende, quasi militärische Mobilisierung aller no... [weiter]

+++ 29. Oktober 2014 +++

Zepp-LaRouche: Deutschland und China sollten Renaissance der Wissenschaft vorantreiben

Die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlichte am 15.10. auf ihrer Webseite einen Gedankenaustausch mit Helga Zepp-LaRouche, der Vorsitzenden des Schiller-Instituts, zur gle... [weiter]

+++ 29. Oktober 2014 +++

Zepp-LaRouche to Xinhua: China and Germany Should Promote a Scientific Renaissance

Xinhua, the official news agency of the People's Republic of China, on Oct. 15 published on its website an exchange with Schiller Institute President Helga Zepp-LaRouche, shortly after Premier ... [weiter]

+++ 29. Oktober 2014 +++

Vladimir Putin Delivers Sober Analysis of NATO’s War Provocations

Russian President Vladimir Putin used the occasion of the annual Valdai Club dialogue in Sochi Oct. 24, to deliver a sweeping assessment of the present danger of global war and the efforts that Russia... [weiter]

+++ 29. Oktober 2014 +++

As Expected, ECB Stress Tests Are a Bad Joke

As expected, the so-called stress tests and asset quality review (AQR) carried out by the European Central Bank resulted in a giant deception operation, aimed at leaving the speculative bubble untouch... [weiter]

+++ 23. Oktober 2014 +++

Schiller-Institut Resolution: „Wachsen wir hinein in das Erwachsenenalter der Menschheit!“

Die mehr als 350 Teilnehmer der internationalen Konferenz „Die Neue Seidenstraße und Chinas Weltraumprogramm: Die Menschheit ist die einzige kreative Gattung!“, die zum 30. Jahrestag der Gründung d... [weiter]

+++ 23. Oktober 2014 +++

Schiller Institute Conference Calls for Europe, U.S. to Join New Silk Road

The following resolution was passed by the more than 350 participants in the Schiller Institute conference held near Frankfurt, Germany, Oct. 18-19, on the occasion of the 30th anniversary of the I... [weiter]

+++ 23. Oktober 2014 +++

EIR to Release Global War Plan to Defeat Ebola

EIR in the United States is currently preparing a policy statement, in consultation with leading public-health specialists, to rally the forces necessary to stop the Ebola crisis. British Imperial pol... [weiter]

+++ 23. Oktober 2014 +++

Opération Mistral: Cheminade Proposes a French-Russian Initiative to Fight Ebola

The Chairman of the French Solidarité & Progrès party, Jacques Cheminade, issued a proposal on Oct. 22 for the emergency deployment of a Mistral class helicopter carrier, the Vladivostok, one o... [weiter]

+++ 15. Oktober 2014 +++

Der „Sturm über Asien“ kann und muß jetzt gestoppt werden!

Lyndon LaRouche erklärte am 9.10., in den kommenden zwei Wochen drohe dem gesamten östlichen Mittelmeerraum und ausgehend davon ganz Europa eine Katastrophe, die mit allen Mitteln verhindert werden mü... [weiter]

+++ 15. Oktober 2014 +++

Euroskeptiker erschüttern Glaubwürdigkeit der nominierten EU-Kommissare

Einige Kandidaten für die EU-Kommission wurden bei der Anhörung im Europaparlament kräftig „durch die Mangel gedreht“, am meisten der für die Finanzregulierung vorgeschlagene Brite Jonathan Hill und d... [weiter]

+++ 15. Oktober 2014 +++

EIR Representatives Expelled from World Bank in Washington
for Bringing in the BRICS Perspective

Activists concerned with democracy and human rights in Russia or China are advised to turn the spotlight on Western institutions such as the International Monetary Fund and the World Bank. Raising inc... [weiter]

+++ 15. Oktober 2014 +++

Euroskeptics Demolish Credibility of EU Commissioners-Designate in Strasbourg

The most remarkable grilling at the European Parliament was reserved for the Briton Jonathan Hill, proposed to be in charge of financial regulations, and for the Latvian Valdis Dombrovskis, Vice-Presi... [weiter]

+++ 10. Oktober 2014 +++

German Study Highlights Crimes of the Vulture Funds in Poor Countries

In its Oct. 5 edition, the daily Tiempo Argentino highlighted the study Sovereign Defaults in Court, published this year by three German researchers, which documents the history and crim... [weiter]

+++ 10. Oktober 2014 +++

Bolivian Vice President Speaks on Importance of South-South Cooperation to Fight Vultures

Almost all developing nations have supported Argentina in its fight with the vulture funds, which are demanding their pound of flesh, as evidenced in the passage of a [weiter]

+++ 10. Oktober 2014 +++

Bolivia Will Not Buy into "Carbon Bond" Schemes

In an interview Oct. 6 with Argentina's Radio Nacional, Vice President Alvaro Garcia Linera of Bolivia noted that, in addition to vulture funds, a new fight is coming up in which Southern nati... [weiter]

+++ 10. Oktober 2014 +++

WHO 20-Year Study Confirms Harmful Effects of Cannabis

Professor Wayne Hall, a narcotics advisor to the World Health Organization has just published the results of his 20-year study on the impact of marijuana use in the journal Addiction. To sum it... [weiter]

+++ 10. Oktober 2014 +++

Sergej Glazyev: Russland braucht ein neues nationales Kreditsystem

Der russische Ökonom Sergei Glazyev, Berater von Präsident Putin, hat dazu aufgerufen, ein neues System zur nationalen Kreditschöpfung einzuführen, um erfolgreich wirtschaftliche Entwicklung gewährlei... [weiter]

+++ 10. Oktober 2014 +++

Sergei Glazyev: Russia Needs a New System of Domestic Credit

Russian economist and Presidential advisor Sergei Glazyev has called for the creation of a new system of domestic credit, to guarantee successful economic development, according to a report Oct. 7 on ... [weiter]

Weiter zurückliegende Meldungen