OK | RESET

SUCHEN

Alle Meldungen durchsuchen  



FUSION Nr 2/2015


FUSION Nr 1/2015


FUSION Nr 2/2014


FUSION Nr 1/2014


FUSION Nr 2/2013


FUSION Nr 1/2013


FUSION Nr 2/2012


FUSION Nr 1/2012


FUSION Nr 3/2011


FUSION Nr 2/2011


FUSION Nr 1/2011

[mehr]

BÜCHER


Die Neue Seidenstraße und Chinas Mondprogramm


Das Geheimnis
der Wirtschaft -
Lösung der
globalen Systemkrise:
Trennbankensystem
und produktive Kreditschöpfung

Das Prinzip von Entwicklung: Dynamik, nicht Statistik

Von der Ehrlichkeit gegenüber der Natur

Max Planck zum 150. Geburtstag

Überlegungen zur Klimahypothese:
Von der Physik der Atmosphäre aus gesehen, gibt es kein Klima. In der Atmosphäre spielt nur das Wetter eine Rolle.

+++ 18. April 2012 +++

Cheminade: David braucht Munition für seine Schleuder!

Mit einem 90minütigen Internetforum am 15.4. läutete Jacques Cheminade die letzte Woche seines Wahlkampfes um die französische Präsidentschaft ein. Er erläuterte die Hauptpunkte seines Programms und beantwortete einen Querschnitt der insgesamt über 100 eingesandten Fragen. Die direkte Beteiligung am Internet lag bei 4000, weitere 2000 sahen sich das Forum in den darauffolgenden 12 Stunden an. Das Forum in seiner ganzen Länge wurde auch auf die Webseite von BFM TV gestellt und ist einsehbar unter www.cheminade2012.fr/Meeting-participatif-par-internet-de-Jacques-Cheminade_00797.

Mit seiner Warnung vor sozialer Desintegration und akuter Kriegsgefahr rief Cheminade dazu auf, ab dem 7.5. nach dem zweiten Wahlgang eine „nationale Widerstandsbewegung“ zu bilden, um Frankreich und Europa aus dem finanziellen Würgegriff zu befreien. Die einlaufenden Fragen bezogen sich auf die Funktionsweise öffentlichen Kredits, die nicht legitimen Schulden, den Rückzug aus Afghanistan, Zusammenarbeit mit Rußland und China, was mit dem Euro geschehen soll usw.

Während andere Kandidaten in der letzten Wahlkampfwoche große öffentliche Kundgebungen abhalten, führte Cheminade einen neuen politischen Trend ein, indem er als erster ein Forum mit Fragen über Internet abhielt, wie die Medien vermerkten. Cheminades Grund dafür war finanzieller Natur, denn keine Bank in Frankreich wollte seiner Kampagne Kredit einräumen, obwohl der Staat die Ausgaben später übernimmt.

Darüber hinaus laufen seit dem 9.4. Cheminades Wahlkampfspots in TV und Radio (insgesamt 43 Minuten, bestehend aus 10 Spots von jeweils 1,5 Min. Dauer und 8 Spots mit einer Dauer von 3,5 Min.), zusätzlich zu der gleichlangen Berichterstattung über jeden Kandidaten, zu der die Medien per Gesetz verpflichtet sind. Ein ausgezeichnetes 25-Minuten-Interview auf TF1 wurde von 5 Mio. Zuschauern verfolgt, und das offizielle 16minütige Interview auf France2 sahen schätzungsweise 4 Mio. Zuschauer. Trotz der allgemeinen „Show-Business-Atmosphäre“ und den wiederholten Unterbrechungen durch zweit- oder drittrangige Fragen der Journalisten konnte Cheminade seine wesentlichen Anliegen vermitteln.

Die Aktivisten vor Ort bewältigen eine Herkulesaufgabe, um ein politisches Netzwerk aufzubauen, mit Ständen in allen Großstädten und der landesweiten Verteilung von einer halben Million Exemplaren der 24seitigen Programmbroschüre. Dazu verschickt der französische Staat mehr als 43 Millionen offizielle Kurzprogramme („professions de foi“) der Kandidaten an alle Wahlberechtigten. In ländlichen Gebieten und unter Wissenschaftlern zeigt man sich für Cheminades Programm besonders offen.

Die „Oligarchie der Inkompetenten“ und ihre Schreiberlinge in den Medien nutzen zwar jeden erdenklichen Trick, um Cheminade zu ignorieren oder lächerlich zu machen - Le Monde weigerte sich sogar, ihn überhaupt zu erwähnen, ähnlich wie früher Diktaturen Köpfe unerwünschter Personen aus Fotografien herausretuschierten -, aber der Geist ist aus der Flasche. Wenn Franzosen von der nächsten Bankenrettung mit Steuergeldern hören, vom nächsten undemokratischen Vorstoß der EU, der nächsten Aufgabe für Ariane oder der Gefahr eines Asteroideneinschlags auf der Erde, werden sie wahrscheinlich an Cheminade und sein Programm denken.

Um das zu fördern, kündigte Cheminade in seinem Internetforum an, daß Solidarité et Progrès für die Wahl zur Nationalversammlung am 10.6. eine Liste mit 100 Kandidaten aufstellen will, um eine nationale Widerstandsbewegung aufzubauen. Cheminade beendete die Sendung mit einem Appell, ihn im ersten Wahlgang zu wählen und für seine Kampagne zu spenden: „Gebt uns die Steine für Davids Schleuder gegen Goliath!“



~ deutsch + english ~
Weltweit
Alle Themen

Weitere Meldungen

+++ 26. August 2016 +++

BIS: Derivatives Are Nuclear Bombs Waiting to Explode

A report prepared for the coming G20 meeting on Sept. 4-5 in Hangzhou, China,warns that there are no mechanisms now in place which can prevent a blow-out in the $600 trillion-plus global financial der... [weiter]

+++ 26. August 2016 +++

A New Eurasian Alliance Comes into Being

Over the past months, numerous countries in Eurasia have moved to consolidate a grouping dedicated to economic growth, in stark contrast to the trans-Atlantic areas of the world. And Russian President... [weiter]

+++ 18. August 2016 +++

Vor dem G20-Gipfel: Europa in einer Position der Schwäche

Vor dem kommenden G20-Gipfel in China spitzt sich die strategische und wirtschaftliche Weltlage weiter zu. Einerseits stehen die russischen und syrischen Kräfte nahe vor einem entscheidenden militäris... [weiter]

+++ 18. August 2016 +++

Helga Zepp-LaRouche in Beijing : The New Silk Road Becomes the World Silk Road

 Schiller Institute founder and international chairwoman Helga Zepp-LaRouche was a speaker on July 29 at the [weiter]

+++ 18. August 2016 +++

Will the West Rise to the Challenges before the G20

Just weeks before the G20 summit, the world is witnessing an acceleration of the strategic and economic crises. On the strategic side, the allied forces of Russia and Syria are near to a decisive mili... [weiter]

+++ 4. August 2016 +++

Cheminade Statement on Pokémon GO: Stop the exodus into virtual reality and violence

French Presidential Candidate Jacques Cheminade issued the following statement on August 2 2016. The [weiter]

+++ 4. August 2016 +++

Hillary Clinton und die Kriegsfraktion

Im Londoner Telegraph erschien am 29.7. ein Exklusivinterview mit Hillary Clintons außenpolitischem Berater Jeremy Bash, der in schrillen Tönen dazu aufrief, in Syrien aktiver einzugreifen, um ... [weiter]

+++ 4. August 2016 +++

Prominenter Auftritt Zepp-LaRouches bei Treffen „politischer Gurus“ in China

Drei führende chinesische Institutionen veranstalteten am 29.-30.7. in Beijing das „Forum Think 20“ (T20) mit 500 Vertretern von Denkfabriken aus 25 Nationen zum Thema „Entwicklung neuer globaler Bezi... [weiter]

+++ 2. August 2016 +++

Helga Zepp-LaRouche and EIR Featured in Coverage of Chinese “Policy Gurus” Meet

Three leading Chinese institutions co-sponsored a “Think-20 Forum” July 29-30 in Beijing, which brought together 500 scholars from 25 countries, on the theme of "Building new global relations-new dyna... [weiter]

+++ 28. Juli 2016 +++

Zepp-LaRouche: Merkel muß Konsequenzen aus den “28 Seiten” ziehen und gemeinsam mit Rußland Terrorismus bekämpfen

In Bezug auf den schnell zunehmenden internationalen Terrorismus betonte Helga Zepp-LaRouche, die Bundesvorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität, man müsse dringend mit Rußland zusammenarbeite... [weiter]

+++ 28. Juli 2016 +++

Zepp-LaRouche fordert erneut Verbot von Killer-Computerspielen und Internet-Gewalt!

In einer Diskussion mit Aktivisten am 24.7. befaßte sich die Bundesvorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität Helga Zepp-LaRouche mit dem Massaker in einem Münchener Einkaufszentrum zwei Tage zu... [weiter]

+++ 28. Juli 2016 +++

Zepp-LaRouche: Merkel Must Draw Consequences of Chilcot Report and the 28 Pages, Cooperate with Russia on Counterterrorism

In an article on the strategic crisis written July 23, Helga Zepp-LaRouche, chairwoman of the Civil Rights Solidarity Movement party (BüSo), began by focussing on the threat of terrorism and violence.... [weiter]

+++ 28. Juli 2016 +++

Zepp-LaRouche Reiterates Call for Ban on Violent Video Games

In a discussion with colleagues on July 24, Helga Zepp-LaRouche addressed the atrocious massacre two days earlier in a Munich shopping area by an 18 year-old German-Iranian, followed by three other mu... [weiter]

+++ 20. Juli 2016 +++

US-Präsidentschaftswahlkampf: Glass-Steagall in den Plattformen beider Parteien

Seit dem Finanzkrach von 2008 haben die Parteigänger der Wall-Street und der Londoner City in Washington immer verzweifeltere Maßnahmen ergriffen, um das bankrotte Finanzsystem am Leben zu halten – vo... [weiter]

+++ 20. Juli 2016 +++

A Strategic Victory: 28 Pages on Saudi Role in 9/11 Finally Released

The Obama Administration finally released the (slightly redacted) 28 page chapter from the original 2002 Joint Congressional Inquiry into 9/11 release on July 15, just hours before the Congress recess... [weiter]

+++ 20. Juli 2016 +++

Cheminade: Stoppt den Terrorismus an seiner Quelle!

Jacques Cheminade, Kandidat für die Präsidentschaftswahlen in Frankreich 2017, veröffentlichte am 16.7. , nach dem Anschlag von Nizza am Ende der Feiern zum Bastille-Tag, bei dem mindestens 84 Pers... [weiter]

+++ 14. Juli 2016 +++

Chilcot Report on Illegal Iraq War: Blair Lied and Continues to Lie

Indeed, the July 6 release of the report of the Iraqi Inquiry, chaired by Sir John Chilcot, into the British role in the 2003 invasion and subsequent occupation of Iraq, is a stunning indictment of Bl... [weiter]

+++ 14. Juli 2016 +++

Why German Mittelstand Does and Should Reject the TTIP

A discredited EU Commission President, Jean-Claude Juncker, assured a lame duck United States President Barack Obama on July 7 at the NATO summit in Warsaw, that the free-trade agreement between the U... [weiter]

+++ 14. Juli 2016 +++

Chilcot-Bericht über den Irakkrieg: Tony Blair log und lügt weiter

Der am 6.7. vorgelegte Bericht unter der Leitung von Sir John Chilcot über die Untersuchung der britischen Rolle bei der Invasion und anschließenden Besetzung des Irak 2003 ist eine schockierende Ankl... [weiter]

+++ 13. Juli 2016 +++

Zepp-LaRouche: Deutsche Bank Must Be Rescued, for the Sake of World Peace!

Helga Zepp-LaRouche, chairwoman of the German Civil Rights Movement Solidarity party, issued the following statement on July 12, 2016.
The imminent threat of the bankruptcy of Deutsche Ba... [weiter]

+++ 13. Juli 2016 +++

Deutsche Bank muss gerettet werden - um des Weltfriedens willen!

Die folgende Erklärung wurde am 12 Juli von Helga Zepp-LaRouche verfaßt.
Die unmittelbar drohende Insolvenz der Deutschen Bank ist zwar keineswegs der einzige potentielle Auslöser für ein... [weiter]

Weiter zurückliegende Meldungen