OK | RESET

SUCHEN

Alle Meldungen durchsuchen  



FUSION Nr 2/2014


FUSION Nr 1/2014


FUSION Nr 2/2013


FUSION Nr 1/2013


FUSION Nr 2/2012


FUSION Nr 1/2012


FUSION Nr 3/2011


FUSION Nr 2/2011


FUSION Nr 1/2011

[mehr]

BÜCHER


Die Neue Seidenstraße und Chinas Mondprogramm


Das Geheimnis
der Wirtschaft -
Lösung der
globalen Systemkrise:
Trennbankensystem
und produktive Kreditschöpfung

Das Prinzip von Entwicklung: Dynamik, nicht Statistik

Von der Ehrlichkeit gegenüber der Natur

Max Planck zum 150. Geburtstag

Überlegungen zur Klimahypothese:
Von der Physik der Atmosphäre aus gesehen, gibt es kein Klima. In der Atmosphäre spielt nur das Wetter eine Rolle.

+++ 18. April 2012 +++

Cheminade: David braucht Munition für seine Schleuder!

Mit einem 90minütigen Internetforum am 15.4. läutete Jacques Cheminade die letzte Woche seines Wahlkampfes um die französische Präsidentschaft ein. Er erläuterte die Hauptpunkte seines Programms und beantwortete einen Querschnitt der insgesamt über 100 eingesandten Fragen. Die direkte Beteiligung am Internet lag bei 4000, weitere 2000 sahen sich das Forum in den darauffolgenden 12 Stunden an. Das Forum in seiner ganzen Länge wurde auch auf die Webseite von BFM TV gestellt und ist einsehbar unter www.cheminade2012.fr/Meeting-participatif-par-internet-de-Jacques-Cheminade_00797.

Mit seiner Warnung vor sozialer Desintegration und akuter Kriegsgefahr rief Cheminade dazu auf, ab dem 7.5. nach dem zweiten Wahlgang eine „nationale Widerstandsbewegung“ zu bilden, um Frankreich und Europa aus dem finanziellen Würgegriff zu befreien. Die einlaufenden Fragen bezogen sich auf die Funktionsweise öffentlichen Kredits, die nicht legitimen Schulden, den Rückzug aus Afghanistan, Zusammenarbeit mit Rußland und China, was mit dem Euro geschehen soll usw.

Während andere Kandidaten in der letzten Wahlkampfwoche große öffentliche Kundgebungen abhalten, führte Cheminade einen neuen politischen Trend ein, indem er als erster ein Forum mit Fragen über Internet abhielt, wie die Medien vermerkten. Cheminades Grund dafür war finanzieller Natur, denn keine Bank in Frankreich wollte seiner Kampagne Kredit einräumen, obwohl der Staat die Ausgaben später übernimmt.

Darüber hinaus laufen seit dem 9.4. Cheminades Wahlkampfspots in TV und Radio (insgesamt 43 Minuten, bestehend aus 10 Spots von jeweils 1,5 Min. Dauer und 8 Spots mit einer Dauer von 3,5 Min.), zusätzlich zu der gleichlangen Berichterstattung über jeden Kandidaten, zu der die Medien per Gesetz verpflichtet sind. Ein ausgezeichnetes 25-Minuten-Interview auf TF1 wurde von 5 Mio. Zuschauern verfolgt, und das offizielle 16minütige Interview auf France2 sahen schätzungsweise 4 Mio. Zuschauer. Trotz der allgemeinen „Show-Business-Atmosphäre“ und den wiederholten Unterbrechungen durch zweit- oder drittrangige Fragen der Journalisten konnte Cheminade seine wesentlichen Anliegen vermitteln.

Die Aktivisten vor Ort bewältigen eine Herkulesaufgabe, um ein politisches Netzwerk aufzubauen, mit Ständen in allen Großstädten und der landesweiten Verteilung von einer halben Million Exemplaren der 24seitigen Programmbroschüre. Dazu verschickt der französische Staat mehr als 43 Millionen offizielle Kurzprogramme („professions de foi“) der Kandidaten an alle Wahlberechtigten. In ländlichen Gebieten und unter Wissenschaftlern zeigt man sich für Cheminades Programm besonders offen.

Die „Oligarchie der Inkompetenten“ und ihre Schreiberlinge in den Medien nutzen zwar jeden erdenklichen Trick, um Cheminade zu ignorieren oder lächerlich zu machen - Le Monde weigerte sich sogar, ihn überhaupt zu erwähnen, ähnlich wie früher Diktaturen Köpfe unerwünschter Personen aus Fotografien herausretuschierten -, aber der Geist ist aus der Flasche. Wenn Franzosen von der nächsten Bankenrettung mit Steuergeldern hören, vom nächsten undemokratischen Vorstoß der EU, der nächsten Aufgabe für Ariane oder der Gefahr eines Asteroideneinschlags auf der Erde, werden sie wahrscheinlich an Cheminade und sein Programm denken.

Um das zu fördern, kündigte Cheminade in seinem Internetforum an, daß Solidarité et Progrès für die Wahl zur Nationalversammlung am 10.6. eine Liste mit 100 Kandidaten aufstellen will, um eine nationale Widerstandsbewegung aufzubauen. Cheminade beendete die Sendung mit einem Appell, ihn im ersten Wahlgang zu wählen und für seine Kampagne zu spenden: „Gebt uns die Steine für Davids Schleuder gegen Goliath!“



~ deutsch + english ~
Weltweit
Alle Themen

Weitere Meldungen

+++ 2. Juli 2015 +++

British MPs, Union Leaders Call for Conference on Cancellation of Greek Debt

Twenty-six British Members of Parliament and several Trade Union Confederation General Secretaries and others have issued a public letter to Prime Minister David Cameron, asking him to support a Debt ... [weiter]

+++ 2. Juli 2015 +++

New Initiative for Glass-Steagall Bank Separation at European Parliament

Three Members of the European Parliament are pushing a renewed attempt to establish a separation of commercial banks from investment banks in Europe on the model of the U.S. Glass-Steagall Act. In a j... [weiter]

+++ 30. Juni 2015 +++

Paris COP21: Wie das britische Königshaus Frankreich in den Klimaschwindel hineinzog

Vom 30.11.-11.12. 2015 wird in Frankreich der nächste UN-Klimagipfel (COP21) stattfinden. Die Konferenz wird die größte offizielle internationale Veranstaltung sein, die jemals in Frankreich organisie... [weiter]

+++ 30. Juni 2015 +++

Paris COP 21, How the British Royal Family Hooked France into the Climate Change Swindle

From November 30 to December 11, 2015, France will host the UN Conference of the Parties (COP21) on Climate Change (UNFCCC). This conference, together with the process leading into it, will be the lar... [weiter]

+++ 30. Juni 2015 +++

Ärzte ohne Grenzen: Freihandelsabkommen gefährden massiv unsere Gesundheit

Ärzte ohne Grenzen: Freihandelsabkommen gefährden massiv unsere Gesundheit
Nach wochenlangem, massivem Druck des Weißen Hauses wird der US-Kongreß offenbar das Transpazifische Freihandelsabkomm... [weiter]

+++ 30. Juni 2015 +++

Doctors Without Borders Denounces TPP Free-Trade Agreement

The U.S. Senate and House of Representatives, after weeks of browbeating and arm-twisting by the White House, appear about to approve the trans-Pacific free-trade agreement (TPP) with a few cosmetic c... [weiter]

+++ 28. Juni 2015 +++

Zepp-LaRouche unterstützt Volksabstimmung in Griechenland:
“Nicht Griechenland, sondern Merkel und Schäuble sind gescheitert!”

Nachdem die EU ein weiteres Austeritätspaket von Griechenland anforderte, und die Eurogruppe das Hilfsprogramm für das Land stoppte, hat der Premierminister Tsipras ein Referendum für den 5. Juli ange... [weiter]

+++ 28. Juni 2015 +++

Referendum in Greece: Zepp-LaRouche Supports the “No”,
“The Problem Is Not Greece, but Merkel, Schäuble and the EU”

After the European Union again outrightly rejected the proposals put forth by the Greek government, and demanded more crushing austerity, Prime Minister Alexis Tsipras announced that a referendum woul... [weiter]

+++ 28. Juni 2015 +++

In Memoriam: Yevgeni Primakov, an Outstanding Russian Patriot and Diplomat

Academy of Sciences Institute of Oriental Studies, head of the Russian Foreign Intelligence Service, Foreign Minister, Prime Minister, and chairman of the Chamber of Commerce and Industry (CCI), passe... [weiter]

+++ 25. Juni 2015 +++

Zepp-LaRouche spricht bei Seidenstraßenkonferenz im chinesischen Yiwu

Beim „Internationalen Forum der Städte des Wirtschaftsgürtels der Neuen Seidenstraße“, das vom 18.-19.6. im chinesischen Yiwu, Provinz Zhejiang, stattfand, sprach Helga Zepp-LaRouche vor mehreren hund... [weiter]

+++ 24. Juni 2015 +++

Zepp-LaRouche Addresses “One Belt, One Road” Conference in Yiwu, China

The reality of the strategic threats situation facing the world was underscored by Helga Zepp-LaRouche in her intervention last week at the “Silk Road Economic Belt Cities International Forum” in Yi... [weiter]

+++ 24. Juni 2015 +++

US-Kongreß untersagt Ausbildung faschistischer Milizen in der Ukraine

Der US-Kongreß stimmte geschlossen für zwei Gesetzesergänzungen, die die Ausbildung der paramilitärischen Neonazi-Gruppe „Asow-Bataillon“ in der Ukraine und die Lieferung von tragbaren Luftabwehrwaffe... [weiter]

+++ 24. Juni 2015 +++

US. Congressmen Ban Training of Neo-Nazi Militias in Ukraine

The United States House of Representatives has unanimously adopted two amendments, which block the training of the Ukrainian neo-Nazi paramilitary militia "Azov Battalion", and prevent the transfer o... [weiter]

+++ 24. Juni 2015 +++

Beschäftigung in Deutschland und der Schweiz leidet unter Rußland-Sanktionen

Eine neue Studie des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsfors... [weiter]

+++ 24. Juni 2015 +++

Schellnhuber: ein Mephistopheles im Vatikan

Die neue päpstliche Enzyklika Laudato si stellt eine drastische Abkehr von früheren Ansichten des Vatikans dar. Es heißt dort ausdrücklich, „die Idee des unendlichen und grenzenlosen Wachstums“... [weiter]

+++ 24. Juni 2015 +++

Schellnhuber: Mephistopheles Haunts the Vatican

The new papal encylical Laudato si represents a drastic shift from earlier views of the Vatican. It states outrightly that “the idea of infinite or unlimited growth” is “based on the lie that t... [weiter]

+++ 17. Juni 2015 +++

Massive Angriffe auf Merkels Außenpolitik

Bundeskanzlerin Merkel wurde in den vergangenen Wochen ungewöhnlich scharf kritisiert, weil sie den russischen Präsidenten nicht zum G7-Gipfel in Bayern eingeladen hat. Zu den Kritikern gehören die be... [weiter]

+++ 17. Juni 2015 +++

LaRouche: Wahlkampf bietet Möglichkeit, die Präsidentschaft neu zu gestalten

Die „Experten“ versichern, die US-Präsidentschaftswahl werde auf einen Zweikampf zwischen Hillary Clinton und Jeb Bush hinauslaufen, aber die Umfragen zeigen eine große Unsicherheit bei den Wählern, w... [weiter]

+++ 17. Juni 2015 +++

O’Malley: der Alptraum der Wall Street, der nicht verschwindet

Das politische Aktionskomitee für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Martin O’Malley verbreitet einen neuen Fernseh-Wahlwerbespot mit dem Titel „Der offizielle Feind Nummer Eins der Wall St... [weiter]

+++ 17. Juni 2015 +++

LaRouche: U.S. Presidential Campaign Offers Chance to Shape a New Presidency

Despite the persistent droning of pundits who assert that the 2016 U.S. Presidential election will be a face-off between Hillary Clinton and Jeb Bush, polls show a volatility, among likely voters, whi... [weiter]

+++ 17. Juni 2015 +++

O'Malley: Wall Street's Nightmare That Won't Go Away

The Political Action Committee supporting the Democratic presidential campaign of Martin O'Malley has put out a new television ad titled “Wall Street’s Public Enemy No. 1.”
The ad quotes from O... [weiter]

Weiter zurückliegende Meldungen