OK | RESET

SUCHEN

Alle Meldungen durchsuchen  


Das Prinzip von Entwicklung: Dynamik, nicht Statistik

Von der Ehrlichkeit gegenüber der Natur

Max Planck zum 150. Geburtstag

Überlegungen zur Klimahypothese:
Von der Physik der Atmosphäre aus gesehen, gibt es kein Klima. In der Atmosphäre spielt nur das Wetter eine Rolle.

FUSION


FUSION Nr 1/2008


FUSION Nr 2/2007

BÜCHER


Schiller-Institut: Die Weltlandbrücke wird Realität


Lyndon LaRouche: Die kommenden 50 Jahre

+++ 14. Dezember 2011 +++

Spiel mit dem Feuer: Westliche Gelder um Unruhen in Rußland zu schüren

Der Parlamentswahl am 4.12. in Rußland folgte eine gigantische Propagandakampagne im Westen gegen die Partei Geeintes Rußland und insbesondere gegen Wladimir Putin, sowie eine Aktivierung der von der US-Regierung finanzierten Netzwerke des „Project Democracy“ um George Soros und sowie des früheren sowjetischen Präsidenten Michael Gorbatschow in Rußland selbst. Diese Reaktionen auf einen angeblichen Wahlbetrug waren keineswegs spontan, sie waren vielmehr seit Wochen und Monaten sorgfältig vorbereitet worden - nämlich genau seit der Ankündigung Putins, daß er wieder für das Präsidentenamt kandidieren werde.

Aber im gegenwärtigen strategischen Kontext treibt diese massive antirussische Kampagne offensichtlich die Dynamik zu einem Weltkrieg an, die selbst wiederum eine Folge des Zusammenbruchs des transatlantischen Systems ist. Dies wird von russischen Führern auch so verstanden, die eine klare ablehnende Haltung gegen jegliche Interventionen in Südwestasien und gegen die Raketenabwehrsysteme der NATO eingenommen haben.

Die russische Regierung weigert sich auch, das Land von den westlichen Banken völlig ausplündern zu lassen, was von The Economist in seiner Ausgabe vom 10.12., die der Destabilisierung Rußlands gewidmet war, erneut beklagt wurde. Der Kommentar dieses Sprachrohrs der Londoner City behauptet, die einzige Option für Putin, zu Überleben, sei es, das Land für „ausländische Finanzen“ zu öffnen, aber er habe es bisher versäumt, „die wirtschaftliche Sicherheit zu schaffen, die ausländische Investoren brauchen“.

Bei diesem Spiel geht es nun darum, Rußland zu destabilisieren - deshalb die Aktivitäten der Netzwerke von Soros und Gorbatschow, um mit großzügiger westlicher Finanzierung eine „farbige Revolution“ zu inszenieren. Nach einem Bericht von Russia Today (RT) bezahlte das amerikanische Außenministerium die russische Organisation GOLOS dafür, Unregelmäßigkeiten bei der Wahl zu melden. RT bezieht sich dabei auf einen Bericht der russischen Webseite Life News, die in den Besitz einer größeren Anzahl von E-Mails zwischen GOLOS und dem State Departement gelangt ist. Das amerikanische Außenministerium habe, erfolgsabhängig, für jeden einzelnen Bericht über Unregelmäßigkeiten bei den Wahlen gezahlt. GOLOS sei nicht die unabhängige Organisation, als die sie sich selbst darstellt, sondern werde vom State Departement finanziert, um amerikanische Interessen zu befördern. Ein Dokument der US-Agentur für Internationale Entwicklung (USAID) an GOLOS, beschreibe im Detail, was USAID für jeden einzelnen Bericht über Unregelmäßigkeiten zahlen würde und welche Gelder im Falle einer Wahlanfechtung auf der Grundlage dieser Berichte fließen würden.

RT schreibt auch, daß das US Außenministerium selbst die Summe von 9 Mio. Dollar nennt, die man in die russischen Wahlen gesteckt habe, während Putin selbst sogar von einer sehr viel größeren Summe gesprochen hatte. Bei einer Veranstaltung am 9.12. sagte er, er sei zwar für den Einsatz ausländischer Beobachter, aber wenn einheimische Organisationen „tatsächlich für ausländisches Geld arbeiten und im Wahlprozeß nach der Pfeife eines fremden Staates tanzen, ... dann müssen wir uns vor dieser Einmischung schützen.“

Auch andere amerikanische und europäische Stiftungen haben Geld nach Rußland fließen lassen, um die sogenannte „Opposition“ zu unterstützen. Trotz westlicher Versuche, gewalttätige Ausschreitungen zu fördern, um repressive Gegenmaßnahmen zu provozieren, blieben die Demonstrationen am 10.12. friedlich.

Auch die chinesische Führung verfolgt die Ereignisse in Rußland und die Reaktionen des Westens genau, wohl wissend, daß China die gleiche Behandlung bevorsteht. Global Times, eine Zeitung, die der KP Chinas nahesteht, warnte am 7.12. vor dem Versuch, einen „russischen Frühling“ zu orchestrieren. Das „Geeinte Rußland“ habe zwar mit Sicherheit Stimmen eingebüßt, aber „die vom Geeinten Rußland verlorenen Stimmen gingen an die Kommunistische Partei und die Liberaldemokraten, was nicht auf eine Ausbreitung der westlichen Ideologie hindeutet.“ Die Zeitung verurteilt die Versuche, die russische Regierung zu unterminieren.

Schließlich sei noch auf die Ironie hingewiesen, daß die gleichen Führer Europas, die einen angeblichen Mangel an Demokratie bei der Dumawahl in Rußland anprangern, selbst nach Kräften versuchen, ihre Parlamente zu entmachten.



~ deutsch + english ~
Weltweit
Alle Themen

Weitere Meldungen

+++ 21. Dezember 2016 +++

Terror: Obama Issues Threats to Kill

On receiving the first reports, on Dec. 19, of the assassination of Russian ambassador Andrey Karlov in Turkey, American economist Lyndon LaRouche declared: “Put Obama on the list of suspects.”
... [weiter]

+++ 21. Dezember 2016 +++

Zepp-LaRouche Forderung für G-20-Gipfel: Marshallplan für den Nahen Osten und Afrika, statt Dekarbonisierung

In einem strategischen Überblick vom 17.12. befaßt sich Helga Zepp-LaRouche mit der Lage in Syrien nach der Befreiun... [weiter]

+++ 21. Dezember 2016 +++

Hillary Clintons Emails: Alles spricht für ein „Leak“, nicht für „Hacking“

Die Behauptung der CIA, „die Russen“ und Präsident Putin persönlich hätten die US-Wahl durch Computer-Hacking manipuliert, ist so grotesk, daß sogar andere Geheimdienste Bedenken anmeldeten. Der natio... [weiter]

+++ 21. Dezember 2016 +++

Hillary Clinton's Emails: All Signs Point to Leaking, Not Hacking

Barack Obama, Hillary Clinton, CIA Director John Brennan, political figures in both parties, as well as the mainstream U.S. media have still not tired of blaming Hillary Clinton's loss of the presiden... [weiter]

+++ 18. Dezember 2016 +++

Zepp-LaRouche: Germany Must Shape the G20 Agenda with a Marshall Plan for Middle East and Africa, No “Decarbonization” Insanity

In a strategic overview article written Dec. 17, Helga Zepp-LaRouche, chairwoman of the international Schiller Institute, also takes up the issue of Syria. The government, with the support of Russia a... [weiter]

+++ 18. Dezember 2016 +++

Zepp-LaRouche: After the Liberation of Aleppo, A Large-Scale Reconstruction Plan Is Urgently Needed

In a strategic overview article written Dec. 17, Helga Zepp-LaRouche prominently takes up the issue of Syria, after the defeat of the jihadists in Aleppo. She notes that the government, with the suppo... [weiter]

+++ 14. Dezember 2016 +++

As Syrian Forces Empty Aleppo of Jihadists, Obama Moves to Arm Them

The Syrian Army has basically cleared the Aleppo pocket of remaining jihadist fighters, so that the largest city in Syria is now on the verge of being fully under the control of the government in Dama... [weiter]

+++ 14. Dezember 2016 +++

Tulsi Gabbard Introduces Bill to Stop President Obama from Arming the Jihad

President Obama issued a directive on Dec. 8, authorizing delivery of lethal weapons to “foreign forces, irregular forces, groups, or individuals engaged in supporting or facilitating ongoing U.S. mil... [weiter]

+++ 14. Dezember 2016 +++

Economy, Russia: European Leaders Cling to Their Failed Policies

The new dynamic supplanting the geopolitics of the trans-Atlantic world is very much centered on China, and is strongly supported by Russia, India, and a myriad of other developing countries in Asia, ... [weiter]

+++ 8. Dezember 2016 +++

Glass-Steagall Works in China, and Will Be Strengthened

China's banking system has, by some estimates, issued $20 trillion in credit for economic expansion since 2008. At the same time, it has kept the exposure to derivatives down to a very small amount, c... [weiter]

+++ 8. Dezember 2016 +++

Italian Referendum: Another Big Blow for the European Union

The smashing defeat of pro-EU oligarchies in the Italian constitutional referendum of Dec. 4 opens up a new phase in European politics and bears global implications. This is the third shock delivered ... [weiter]

+++ 1. Dezember 2016 +++

Sputnik Interviews Rep of Cheminade Campaign: “Why Fillon and Le Pen Mean Blood and Tears for France”

In an interview given to Sputnik on Nov. 29,the Editor in Chief of the French newspaper Nouvelle Solidarité, Christine Bierre, expressed the views of Presidential candidate Jacques Chemi... [weiter]

+++ 1. Dezember 2016 +++

François Fillon: A "Thatcherite" Who Calls for Dialogue with Russia

Former French Prime Minister Francois Fillon smashed his opponent in the Nov. 27 second round of the presidential primary organized by Les Républicains (right wing and center parties) taking 65.5% of ... [weiter]

Weiter zurückliegende Meldungen